Praxiselemente Q1

Ziel der Praxiselemente ist die Gewinnung von praktischen Erfahrungen im Betrieb und/oder im Studium und die Konkretisierung der Berufswahl. Schülerinnen und Schüler sollen ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt entdecken.
Schülerinnen und Schüler haben so in der Sekundarstufe II die Möglichkeit, ihre
Praxiserfahrungen aus der Sekundarstufe I zu ergänzen und zu vertiefen.
Über diese Erfahrungen gleichen die Schülerinnen und Schüler ihre Vorstellungen mit den jeweiligen Praxisanforderungen ab und festigen ihre Ausbildungs- und/oder Studienwahlentscheidung.
Durch die Praxiselemente sollen die Schülerinnen und Schüler zudem ihre Schlüsselqualifikationen weiterentwickeln (z. B. Pünktlichkeit, Anstrengungsbereitschaft, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit) und deren Bedeutung erkennen.

Ein Praxiselemente-Tag soll einen Arbeitstag bzw. einen Tag einer Studentin/eines Studenten an der Hochschule widerspiegeln.

Die Auswahl der Angebote muss an den individuellen Interessen der Schülerinnen und Schüler orientiert sein. Die Praxiselemente knüpfen deshalb an das Ergebnis der Standortbestimmung an.
Die Praxiselemente geben Praxiseinblicke in Beruf sowie Ausbildung und/oder Studium. Schülerinnen und Schüler setzen sich praxisorientiert mit ihren Fähigkeiten und den betrieblichen Anforderungen bzw. den Anforderungen eines Studiums auseinander.
Sie erhalten Einblicke in Tätigkeitsfelder und das Anforderungsprofil des gewählten Berufes z. B. durch Schnuppertage in Verwaltung und Institutionen bzw. konkrete Einblicke in ein Hochschulstudium, z. B. durch Vorlesungen, praxisorientierte Teilnahme an Veranstaltungen von Fachbereichen/Fakultäten und Einrichtungen wie Laboren in Hochschulen.
Dazu zählen keine alleinstehenden Informations- und Beratungsgespräche oder Betriebsbesichtigungen und Messebesuche, weil sie nicht den ausreichenden Praxisbezug aufweisen.
Den Schülerinnen und Schülern sollen Gesprächs- sowie Fragemöglichkeiten gegeben werden, insbesondere zur Unterstützung der individuellen Entwicklung möglicher Karrierewege.
Praxiselemente an den Hochschulen erfordern von den Schülerinnen und Schülern ein gewisses Maß an Eigen- und Selbständigkeit bzw. trainieren diese und bereiten auf die Anforderungen eines Studiums vor.
Die Schülerinnen und Schüler erhalten eine Teilnahmebescheinigung durch das jeweilige Unternehmen, die Institution, die Hochschule oder den Träger.
Die Schülerinnen und Schüler dokumentieren die Ergebnisse ihrer Praxiselementtage in ihrem Portfolioinstrument, dem Berufswahlpass.
Für die Praxiselemente gelten die Bestimmungen zum Schülerbetriebspraktikum analog zum Erlass zur Beruflichen Orientierung (BASS 12-21 Nr. 1). Als Schulveranstaltungen unterliegen die Praxiselemente der gesetzlichen Unfallversicherung. Falls eine Haftpflichtversicherung erforderlich ist, trägt der Schulträger die Kosten (§ 94 Abs. 1 SchulG – BASS 1 – 1).

Organisation am KGH
Die Schülerinnen und Schüler haben an den fünf unterrichtsfreien Studientagen die Möglichkeiten, ihren individuellen Interessen im Sinne der Studienorientierung nachzugehen. Im Einzelnen sind das folgende Studientage: die zwei pädagogischen Tage, die zwei Zeugniskonferenztage und der unterrichtsfreie Tag der mündlichen Abiturprüfungen.

Weitere Angebote
Die Studienorientierung für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II beinhaltet die Nutzung verschiedener Angebote der Hochschulen und der Agenturen für Arbeit einschließlich webbasierter Onlinetests wie die „Studichecks“ der Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen (www.studicheck.nrw), hochschuleigene Online-Self-Assessments und das Selbsterkundungstool (SET) der Bundesagentur für Arbeit (www.arbeitsagentur.de/bildung/studium/welches-studium-passt).

Zusätzlich zu den oben genannten Elementen sollen Schülerinnen und Schüler auch auf folgende Angebote aufmerksam gemacht werden:
● die Seite „www.studieren-in-nrw.de“ als Informationsportal des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
● den „Hochschulkompass“ (www.hochschulkompass.de) als bundesweites Informationsangebot der Hochschulrektorenkonferenz
● die Webseiten und studienbezogenen Publikationen der Hochschulen,
● weitere Informationen und Übersicht der Zentralen Studienberatungen an den Hochschulen in NRW unter: www.studienorientierung-nrw.de
● die Webseiten und Publikationen zur beruflichen Orientierung der Bundesagentur für Arbeit: www.arbeitsagentur.de/bildung
● die Webseite des Selbsterkundungstools der Bundesagentur für Arbeit:
www.arbeitsagentur.de/bildung/studium/welches-studium-passt
● weitere Angebote, z. B. „Girls‘ Day“ und „Boys‘ Day“