Schulschließung – Update vom 19.03.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler!

Wir haben am KGH in den letzten Wochen versucht, verantwortungsbewusst mit der Corona-Krise umzugehen und die Vorgaben des Krisenstabs und des Gesundheitsamts genauestens befolgt. Wir haben dabei versucht, einen pragmatischen Weg zwischen gebotenem Gesundheitsschutz und schulischen Erfordernissen einzuschlagen.

Spätestens seit der Ansprache der Bundeskanzlerin am 18.03.2020 ist aber klar, dass wir unsere sozialen Kontakte weiter einschränken müssen, um die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen (https://www.bundesregierung.de/breg-de). Es ist gut, dass das öffentliche Leben vor allem im Interesse der besonders gefährdeten Personengruppen (Senioren, chronisch Kranke) vorübergehend reduziert wird.

Ich bitte daher die gesamte Schulgemeinschaft, besonders aber euch, liebe Schülerinnen und Schüler, solidarisch mit allen anderen in den nächsten Wochen auf öffentliche und private Zusammenkünfte zu verzichten. Bleibt zuhause, trefft euch lieber virtuell! Haltet die Hygienemaßnahmen ein (https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/hygiene.html)! Die Corona-Pandemie sollte uns zwar nicht in Panik versetzen, aber doch sehr ernst genommen werden. Im Kreis Heinsberg sterben Menschen an den Folgen der Infektion!

Am KGH sind inzwischen alle Veranstaltungen und Sitzungen bis zum Ende der Osterferien abgesagt. Regelungen im Zusammenhang mit der Abiturzulassung werden an dieser Stelle noch bekanntgegeben. Das Sekretariat und die Schulleitung bleiben an Werktagen bis zum 03.04.2020 in der Zeit zwischen 8 und 12 Uhr selbstverständlich telefonisch erreichbar.

Sobald es weitere Informationen zum Fortgang des Schuljahres gibt, werden diese wie gewohnt hier veröffentlicht!

#HSbestrong

Christof Schröder
Schulleiter

 

P.S.: Die Möglichkeiten des e-learnings werden sukzessive ausgebaut. Das angekündigte „Microsoft Teams“ ist in den letzten Tagen von ersten Kolleg*innen erprobt worden. Die Zugangsdaten für die Schüler*innen sind versendet, sodass die unterrichtsbegleitende Arbeit mit den Möglichkeiten dieser Software beginnen kann. Absprachen über die Terminierung solcher Konferenzen sollen über Moodle erfolgen. Ich bitte aber jetzt schon um Verständnis für sicher entstehende Anfangsprobleme. In der Kürze der Zeit und in Anbetracht der allgemeinen Lage kann es keine solide, umfassende Schulung der Kolleg*innen dazu geben. Außerdem ist in den letzten Tagen berichtet worden, dass die Serverkapazitäten solcher Videokonferenzsysteme verschiedenster Anbieter aufgrund hohen Datenaufkommens derzeit immer wieder überlastet sind.

Im Auftrag unserer IT weise ich darauf hin, dass es durch das Aufkommen von mehreren Tausend E-Mails pro Tag über Moodle zu einer Drosselung des Versands und damit einer verspäteten Zustellung der E-Mails kommen kann. Diese Verzögerung ist seitens des Diensteanbieters technisch bedingt und kann von uns nicht beeinflusst werden.

Schulschließung – Update vom 17.03.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler!

Heute (17.03.2020) hat es eine Telefonkonferenz der Schuleiter*innen der Gesamtschulen und Gymnasien des Kreises Heinsberg mit verantwortlichen Dezernenten in der Bezirksregierung Köln gegeben.

Die Bezirksregierung hat heute für die Stufe Q2 klargestellt, dass es bis auf weiteres keine Klausuren mehr geben darf. Insofern haben die bislang bestehenden Regelungen des Krisenstabs keinen Bestand mehr. Somit müssen die Nachschriften des Vorabiturs nach jetzigem Stand auf die Zeit nach den Osterferien verschoben werden. Da es eine „Sprechstunde“ mit den Kurslehrer*innen vor Ort in der Schule nicht geben darf, suchen wir nach einem gangbaren Weg, die Klausurergebnisse und Kursabschlussnoten des zweiten Halbjahres mitzuteilen. Ich gehe derzeit davon aus, dass dies über den geschützten Bereich unserer Lernplattform Moodle geschehen kann oder auch per Telefon.

Voraussichtlich können diejenigen Schüler*innen, die alle drei Vorklausuren absolviert haben, die Abiturzulassung noch vor den Osterferien zum ursprünglich geplanten Termin erhalten. Sie sollen dann – Stand heute – auch zu den regulären Terminen des Zentralabiturs ihre Klausuren absolvieren. Ob und in welcher Form es dazu eine Sonderregelung für die Abiturient*innen aus dem Kreis Heinsberg geben kann, müssen Bezirksregierung und Schulministerium noch klären.

Schüler*innen, die noch Nachschriften zu absolvieren haben, werden dies voraussichtlich gleich in der Woche nach den Ferien zu erledigen haben. Sie werden dann nach den bisherigen Planungen des Ministeriums ihre Zulassung am 06.05.2020 erhalten und ab dem 07.05.2020 an den landesweiten Nachschreibterminen ihre Abiturklausuren schreiben können.

Da niemand die Entwicklung der allgemeinen Lage im Augenblick vorhersehen kann und diese auch in sich dynamisch ist, können all diese Regelungen sich immer noch erheblich ändern.

Mit weiteren Entscheidungen zu den sich ergebenden Problemfeldern in den übrigen Jahrgangsstufen ist noch zu rechnen. Ich bitte aber um Verständnis dafür, dass für das Schulministerium und die Bezirksregierung derzeit die Problematik der Stufe Q2 im Vordergrund steht.

Inzwischen konnte ich abschließend klären, dass die Berufsfelderkundungstage der Stufe 9 abgesagt werden müssen. Ich bitte alle Familien darum, die Betriebe darüber telefonisch zu informieren – soweit das nicht ohnehin schon geklärt ist.

Die ungewohnte Situation macht es weiterhin erforderlich, dass an den Unterrichtsinhalten von zuhause aus gearbeitet wird. Ich bitte nochmals darum, dass bei Unklarheiten über das Pensum der Aufgaben die Klassenleitung kontaktiert wird, die hierzu eine koordinierende Funktion übernehmen soll. Niemand sollte nichts tun, niemand sollte überfordert werden. Auch das Land hat in seinen Veröffentlichungen angemahnt, dass hier mit Augenmaß gehandelt werden soll.

Das landesweite Not-Betreuungsangebot für Kinder der Stufen 1-6, deren Eltern in unverzichtbaren Funktionsbereichen tätig sind, gilt ausdrücklich nicht für den Kreis Heinsberg und kann daher auch am KGH nicht eingerichtet werden.

Ich habe im letzten Newsletter angekündigt, dass wir den Einstieg in die Nutzung des Videokonferenzsystems MS Teams wagen wollen. Die technischen Vorbereitungen dafür sind weitgehend abgeschlossen. Die Lehrerschaft muss nun mit grundlegenden Zugangsdaten versorgt werden und Fachgruppen einrichten, dann können die Schüler*innen ihre Zugangsdaten erhalten. Das soll morgen oder übermorgen geschehen. Einführende Tutorials sind bereits erstellt worden und werden dann zur Verfügung gestellt. Ich weise aber nochmals darauf hin, dass es sich dabei nur um ein zusätzliches Lernangebot handeln kann, dass dies aber aufgrund fehlender rechtlicher Rahmenbedingungen nicht den gewohnten Unterricht verpflichtend ersetzen kann, wie in den letzten Tagen verschiedentlich vorgeschlagen und gewünscht wurde. Die Teilnahme geschieht also freiwillig.

Bitte beachtet / beachten Sie weiterhin die Veröffentlichungen an dieser Stelle.

#HSbestrong

Christof Schröder
Schulleiter

Förderverein: Mitgliederkonferenz abgesagt!

Die Mitgliederkonferenz des Fördervereins am kommenden Montag, dem 23.03.2020, wird aufgrund der aktuellen Situation abgesagt.

Schulschließung bis zu den Osterferien

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler!

Die Landesregierung hat heute (13.03.2020) entschieden, dass alle Schulen in NRW bis zu den Osterferien geschlossen werden. Damit ist auch klar, dass wir bis zum Ferienbeginn am 3. April keinen Unterricht mehr in der Schule haben werden.

Der Landrat hat in seiner heutigen Videobotschaft angekündigt, dass mithilfe eines Kooperationspartners aus dem Kreis alle weiterführenden Schulen im Kreis zusätzliche Möglichkeiten zum elektronischen Lernen eingeräumt bekommen. Das KGH ist seit gestern von diesem Vorhaben in Kenntnis gesetzt, und wir haben uns darum bemüht, dabei frühzeitig beteiligt zu werden. Heute wurden bereits grundlegende Vorbereitungen getroffen, damit dies möglichst kurzfristig zu Wochenbeginn umgesetzt werden kann. Damit würden insbesondere die Voraussetzungen für Videokonferenzen auf der Basis von Microsoft Teams geschaffen. Auf diese Weise soll es vermehrt möglich werden, dass Lehrer*innen und ihre Kurse und Klassen direkt in Kontakt zueinander treten können. Ich bitte aber jetzt schon um Verständnis dafür, dass dies nicht in allen Fächern und von allen Kolleg*innen gleichermaßen genutzt werden wird. Auch werden entsprechende Einweisungen für interessierte Kolleg*innen erforderlich sein. Weitere Informationen zur technischen Umsetzung dieser Möglichkeiten, samt den Voraussetzungen bzw. Einstellungen an den privaten Endgeräten zuhause werden folgen.

Die Stufe Q2 hat in den letzten Tagen die Vorabiturklausuren in den Leistungskursen absolviert. Die Rahmenbedingungen waren sicher sehr ungewöhnlich. Die Grundkursklausuren im dritten Abiturfach sollen nach Lage der Dinge am kommenden Dienstag folgen. Die Ansetzung der notwendigen Nachschriften erfolgt anschließend. Mit der heutigen Ausweitung der Schließung sind auch die Mottowoche und der Abi-Streich hinfällig. Ob und in welcher Form dies nach den Osterferien nachgeholt werden kann, wird noch zu klären sein.

Zum jetzigen Zeitpunkt gehe ich davon aus, dass der Unterrichtsbetrieb nach den Osterferien wieder aufgenommen werden kann. Da dann aber das Kerngeschäft „Unterricht“ Priorität haben wird, werden eine Reihe anderer Termine verschoben oder abgesagt werden müssen. Die für die kommende Woche geplante Sitzung der Schulkonferenz ist heute abgesagt und auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Ich konnte leider noch nicht abschließend klären, ob die Berufsfelderkundungstage der Stufe 9 Ende März stattfinden dürfen. Sobald ich dazu Genaueres weiß, werde ich dies mitteilen. Das Probenwochenende des Schulorchesters in Lindlar Anfang Mai haben wir zur Vermeidung von Stornokosten abgesagt. Wir planen ersatzweise einen Probensamstag im KGH. Auch die Pilgerfahrt der Oberstufe vom 7. bis 10. Mai kann nicht stattfinden. Die Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz möchten wir jetzt noch nicht absagen, ihre Durchführung ist aber immerhin fraglich.

Die Erweiterte Schulleitung wird sich am Montag zu Beratungen treffen, am Dienstag hoffe ich bei einer Sitzung in Köln auf Informationen der Bezirksregierung insbesondere im Hinblick auf Regelungen zu den anstehenden Abiturprüfungen. Auch das Ministerium hat in seiner heutigen Mitteilung weitere Informationen „zeitnah“ in Aussicht gestellt.

Es fällt uns allen schwer, uns so in Geduld üben und auf die Klärung vieler wichtiger Fragen warten zu müssen. Dennoch ist es genau das, was wir brauchen: Geduld. Gleichzeitig – das ist hoffentlich deutlich geworden – suchen wir nach Wegen, mit der außergewöhnlichen Lage gestaltend umzugehen.

Bitte achtet / achten Sie auf weitere Neuigkeiten auf den bekannten Kanälen.

#HSbestrong

Christof Schröder
Schulleiter

Schulschließung bis einschließlich 15.03.2020

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte!

In Anbetracht der derzeitigen Entwicklungen mit einer deutlich steigenden Zahl an positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen haben sich heute die Bürgermeister aller kreisangehörigen Städte und Gemeinden zusammen mit dem Kreis Heinsberg einvernehmlich darauf verständigt, dass die Schulen und Kindergärten/-tagesstätten und Einrichtungen der Kindertagespflege im Kreis Heinsberg weiterhin zunächst bis einschließlich 15.03.2020 geschlossen bleiben. Ein geregelter Unterrichtsbetrieb am Kreisgymnasium wird daher frühstens ab Montag, dem 16.03.2020 möglich sein.

Damit ist ein Großteil der zu Beginn dieser Woche getroffenen Regelungen hinfällig. Da die aktuelle Information des Krisenstabs erst am Abend herausgegeben wurde, können die sich ergebenden Konsequenzen zum Großteil erst am morgigen Tag mit dem Schulamt des Kreises, dem Krisenstab, der Bezirksregierung und ggf. dem Schulministerium und anschließend in der Erweiterten Schulleitung diskutiert werden.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist bereits klar, dass die Lernstandserhebungen der Stufe 8 in diesem Jahr ersatzlos gestrichen werden. Die Informationsveranstaltung für die Stufe 9 zur Oberstufe wird vorerst abgesagt. Ob sie zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden kann, ist noch offen. Damit aber die wesentlichen Informationen fließen können, wird es in Kürze ein abrufbares Youtube-Video dazu von Herrn Kleinlosen geben.

Es gilt weiterhin, dass die Schüler*innen von ihren Fachlehrer*innen über Moodle mit Unterrichtsmaterial versorgt werden.

Alle weiteren Entscheidungen insbesondere auch zu den Klausuren in der Oberstufe sollen nach Möglichkeit morgen getroffen und anschließend bekanntgegeben werden. Bitte beachtet/beachten Sie also die weiteren Veröffentlichungen in den nächsten Tagen!

#HSbestrong!

Christof Schröder

Schulleiter

Anmeldung am KGH weiterhin möglich

Bitte vereinbaren Sie dazu vorab einen Termin unter 02452 – 96440!

Die aufgrund der aktuellen Schulschließung verschobenen Anmeldungen für unsere künftigen Fünftklässler können nach Rücksprache mit dem Schulamt des Kreises Heinsberg und dem Krisenstab nunmehr ab Mittwoch, dem 04.03.2020 stattfinden. Der Anmeldezeitraum dauert bis zum Samstag, 14.03.2020.

Damit im Sinne der Vorbeugung ein Zusammentreffen größerer Menschenmengen vermieden werden kann, bitten wir vorab um eine telefonische Terminvereinbarung ab Dienstag, dem 03.03.2020. Bitte kommen Sie nicht ohne Termin zu uns! Finden Sie sich bitte fünf Minuten vor Ihrem Anmeldetermin im Sekretariat ein.

Sollten Sie derzeit am Corona-Virus erkrankt sein oder an Anzeichen eines grippalen Infekts leiden, oder sollten Sie unter Quarantäne stehen, dann vereinbaren Sie bitte ebenfalls bereits jetzt einen Anmeldetermin. Dasselbe gilt, wenn Sie sicherheitshalber zum jetzigen Zeitpunkt nicht in unsere Schule kommen möchten. Seien Sie unbesorgt, die Frage der Aufnahme am Kreisgymnasium entscheidet sich NICHT nach der Reihenfolge der Anmeldungen!

Wir bitten Sie darum, das anzumeldende Kind zum Anmeldegespräch mitzubringen.

Zudem sind zur Anmeldung folgende Unterlagen erforderlich:

Stammbuch oder Geburtsurkunde im Original (keine Kopien), Halbjahreszeugnis der Klasse 4 (Original), Empfehlung der Grundschule (Original), Anmeldeschein der Grundschule (Original), ggf. elektronisch ausgefüllter Anmeldebogen (Formular im Downloadbereich), ggf. Kopie des Jugendschwimmabzeichens (Bronze, alternativ: B-Diplom), ggf. elektronisch ausgefüllter Antrag auf Schülerfahrkostenerstattung (Formular samt Merkblatt im Downloadbereich).

Wir freuen uns auf Sie!

Christof Schröder

Schulleiter

!!!Schulschließung bis einschließlich Freitag, 06.03.2020!!!

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern!

Der Krisenstab des Kreises Heinsberg hat angesichts der aktuellen Entwicklungen bzgl. der Infektionen mit dem Corona-Virus entschieden, dass die Schulen im Kreis weiterhin geschlossen bleiben sollen. Auch das Kreisgymnasium Heinsberg bleibt daher bis einschließlich Freitag, 06.03.2020 geschlossen.

Die Auswirkungen, die diese Schließung auf Klausuren, Klassenarbeiten, Lernstandserhebung, Fahrten und das übrige schulische Leben hat, werden Anfang der kommenden Woche besprochen und kommuniziert. Insbesondere die Schülerinnen und Schüler der Q2 bitte ich, sich auf eine kurzfristige Durchführung der Vorabitur-Klausuren vorzubereiten. Bis auf Weiteres besteht daher die Regelung zur Versorgung aller Schülerinnen und Schüler durch über die Lernplattform Moodle bereitgestelltes Material fort.

Bitte achten Sie auf weitere aktualisierte Nachrichten via Homepage, Newsletter bzw. Moodle!

Ich bitte außerdem alle Eltern von Schülerinnen und Schülern, die derzeit unter Quarantäne stehen, um Nachricht per Telefon oder Email.

Allen Familien wünsche ich gute Gesundheit und besonnene Geduld im Umgang mit dieser außergewöhnlichen Situation!

Christof Schröder

Schulleiter

Teilnahme des KGH am Regionalwettbewerb „Jugend debattiert“

Am Donnerstag, dem 13.02.2020, fand im Schulzentrum Erkelenz der Regionalwettbewerb von „Jugend debattiert“ statt. Die Teilnehmer, die sich zuvor in den jeweiligen Schulwettbewerben durchgesetzt hatten, traten jeweils bei zwei Debatten in Vierergruppen an. Zwei Schülerinnen und Schüler vertraten die Pro-Seite, zwei die Contra-Seite. Die Fragestellungen waren bekannt, die Positionen hingegen wurden erst kurz vorher ausgelost.

In der Altersstufe 1 wurden folgende Fragen diskutiert:

1) Soll die Schule Schülerinnen und Schüler besonders belohnen, die sich in ihrer Freizeit gesellschaftlich engagieren?

2) Sollen Windräder näher an Wohnsiedlungen errichtet werden dürfen?

Die Altersstufe 2 debattierte über die Fragen:

1) Soll die Polizei in Pressemitteilungen die Nationalität von Tatverdächtigen nennen?

2) Soll der Verkauf von Silvesterfeuerwerken verboten werden?

Jede Debatte dauerte genau 24 Minuten. Jeder der vier Teilnehmer erhielt zunächst zwei Minuten ungestörte Redezeit, in der er seine Position, Pro oder Contra, darlegen konnte. Es folgten zwölf Minuten freie Aussprache. Für ein Schlusswort stand jedem Teilnehmer noch einmal eine Minute zur Verfügung. Eine Jury (jeweils drei Juroren und ein Zeitwächter) bewertete die Debattanten nach Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft.

Die teilnehmenden Schülerinnen des Kreisgymnasiums, Patricia Schlebusch und Nina Esser, konnten sich trotz sehr guter Leistungen bei starker Konkurrenz leider nicht für das Regionalfinale qualifizieren.

„Jugend debattiert“ ist eine Initiative des Bundespräsidenten und steht unter seiner Schirmherrschaft. Partner sind die Hertie-Stiftung, die Heinz-Nixdorf-Stiftung sowie das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Seit über fünfzehn Jahren fördert „Jugend debattiert“ sprachliche und politische Bildung sowie Meinungs- und Persönlichkeitsbildung.

Die Initiative beginnt für Schüler ab Klasse fünf mit einer Unterrichtsreihe. Zuvor werden die Lehrkräfte fächerübergreifend im Debattieren geschult. Mit speziellen Unterrichtsmaterialien ausgestattet, trainieren sie anschließend die Schüler im Unterricht. Ab Klasse acht können diese dann am Wettbewerb teilnehmen.

Bundesweit nehmen jedes Jahr rund 200.000 Schüler aus 1200 Schulen an dem Wettbewerb teil. Dem Regionalverbund Aachen-Heinsberg gehören insgesamt 18 Schulen an.

Weitere Informationen unter https://www.jugend-debattiert.de/

Sporthelfer ausgebildet – Junge Übungsleiter für Schule und Vereine

Ein Zeitungsartikel von Anna Petra Thomas aus den Heinsberger Nachrichten

HEINSBERG. Wird in einer Schule die individuelle Förderung hochbegabter Schüler thematisiert, schweifen die Gedanken zuerst meist Richtung Naturwissenschaften, Sprache oder Kunst und Musik.

Dass es dazu aber auch im Sport durchaus Möglichkeiten gibt, die nicht unbedingt in Höchstleistungen ihren Ausdruck finden müssen, hat Sportlehrer Marko Ritterbex jetzt am Heinsberger Kreisgymnasium bewiesen. Er hat 22 sportbegeisterte Schülerinnen und Schüler an drei Wochenenden zu neuen Sporthelfern ausgebildet. Dabei handele es sich um die erste Lizenzstufe im Übungsleitersystem des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Mit dieser Qualifizierung könnten die Teilnehmer jetzt verschiedene sportliche Aktivitäten in der Schule unter Aufsicht eigenständig durchführen, aber auch ihre eigenen Vereine unterstützen. „Und darüber hinaus können sie damit natürlich sehr viele tolle Erfahrungen für ihre eigene Entwicklung sammeln“, sagt Ritterbex.

Begeistert sind am Ende nicht nur der Lehrer, sondern auch die Schülerinnen und Schüler von dem Projekt. Sportlich sei sie immer schon gewesen, sagt etwa Elena Geffers aus Dremmen. „Und es macht Spaß, jetzt anderen auch etwas zeigen zu können.“ Da stimmt ihr Nepheli Stoltenburg aus Heinsberg zu. „Das war echt interessant und hat viel Spaß gemacht“, erzählt sie davon, dass während der Fortbildung auch schon Plakate für Spielideen in der Schule entwickelt wurden.

Für die fünfte und sechste Klasse will sie mit ihren Freundinnen Variationen von Völkerball in der Sporthalle anbieten. Eine Umfrage in der Schule habe ergeben, dass die meisten Schüler entsprechende Angebote gerne in der Sporthalle wahrnehmen würden, ergänzt Ritterbex. Für Maya Schuckel aus Dremmen ist schließlich noch ein weiterer Aspekt wichtig. Schön sei es gewesen, auch andere Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe neun im Rahmen dieser Fortbildung kennenzulernen und mit ihren zusammenzuarbeiten. Alle Teilnehmer hätten sehr engagiert mitgearbeitet, lobt Ritterbex die Gruppe, die nun ihre Aktivitäten in der Schule anbieten und sich künftig einmal im Monat zum Austausch auch weiterhin treffen soll. In Marko Ritterbex wird sie dabei einen kompetenten Ansprechpartner haben.

Wahlrecht ab der Geburt? – Unsere EF diskutiert im Landtag Düsseldorf

Am vergangenen Donnerstag, dem 06.02.2020, beging die gesamte Stufe EF einen Exkursionstag, den die Fachschaften Geschichte und Sozialwissenschaften organisierten. Dabei durften 100 Schüler*innen der Jahrgangsstufe das Besucherprogramm am Landtag in Düsseldorf durchlaufen. Dort durften die Nachwuchspolitiker*innen in die Haut der Landtagsabgeordneten*innen schlüpfen und selbst im Plenarsaal Platz nehmen. In der Einführung erkannte man Gelerntes schnell wieder und konnte es sogleich ausprobieren, als die Schüler*innen eine Sitzung des Landtages zur Veränderung des Gesetzes zum Wahlalter simulierten. Geleitet von der neuen Landtagspräsidentin, hatte jede Fraktion die Möglichkeit zu dieser Reform Stellung zu nehmen.

Von der Simulation ging es anschließend zu den Politikern der Realität: Mit Bernd Krückel (CDU-Abgeordneter im Landtag), Eva-Maria Voigt-Küppers (SPD-Abgeordnete für den Raum Heinsberg), Mehrdad Mostofizadeh (stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen) sowie Stefan Lenzen (FDP-Abgeordneter für den Kreis Heinsberg) standen uns vier aktuelle Landtagsabgeordnete eine Stunde lang für Fragen zur Verfügung. Angeregt diskutiert wurde natürlich die Frage des Tages: Wählen ab Geburt? Aber auch Belange aus dem Kreis wie dem Ausbau der öffentlichen Infrastruktur auf dem Land oder die Umsetzung von Integration wurden thematisiert. Die Fachschaft Sozialwissenschaften bedankt sich noch einmal herzlich bei den Abgeordneten, die auch nach der Interviewstunde geduldig Fragen beantworteten.