Fridays and mondays for future

Am Montag, dem 5.11.2019, war Landrat Pusch bei uns, der Klasse 9e im Unterricht. Wir arbeiten an einem Projekt, das sich mit den Chancen und Gefahren von Plastik beschäftigt, z. B. welche Gesundheitsrisiken aus der Verschmutzung mit Mikroplastik entstehen. Er hat uns einige Fragen zum Thema Plastik beantwortet und mit uns darüber diskutiert, wie man das Problem bewältigen kann.
Hauptsächlich haben wir erfahren, dass es für ihn als Landrat schwierig ist, etwas von dem, was er gerne umsetzen möchte, auch durchzuführen, weil er sehr stark vom Bundestag, Landtag und Kreistag abhängig ist und deren Beschlüsse umsetzen muss. Jedoch versucht er, seine Ideen im Bereich der freiwillige Aufgaben der Gemeinde einzubringen. Zum Beispiel gibt es im neuen Jahr einen Umweltschutzbeauftragten mit eigenem Budget. Zusätzlich versucht der Landrat mit einer Stofftaschenoffensive Leute zum Umdenken anzuregen.
Leider war die Zeit zu schnell um, um alle Fragen zu beantworten, aber alles in allem konnten wir aus dem Gespräch mitnehmen, dass wir alle als Konsumenten für die Probleme durch Plastik mitverantwortlich sind und dieses durch unsere Entscheidungen beeinflußen können. Wir wissen jetzt auch, dass sich Politiker mit dem Thema auseinander setzen. Es muss aber noch viel mehr passieren.
Das wurde auch deutlich als wir am Freitag, dem 8.11.2019, nach Kerkrade ins Theater gefahren sind zum „Walk yr Earth“-Event der Euriade. Dort konnten wir in einer Diskussionsrunde andere Schüler*innen – auch aus den Niederlanden – und Experten wie Unternehmer, Forscher, Politiker oder den Direktor des Gaia-Zoos oder des Cube-Museums Fragen stellen. Auch dort wurde betont, dass unsere eigenen Kaufentscheidungen viel bewirken können, dass es aber noch viel mehr Anstrengungen braucht – von allen! Nicht nur der Jugendgeneration. Die Diskussion zeigte aber auch, dass es noch viel Unwissenheit und Unsicherheit gibt und dass man auch bei dieser Diskussion respektvoll miteinander sprechen muss. Nicht einfache Schuldzuweisungen, sondern das GEMEINSAME Angehen von Problemen wurde betont.
Ein Artikel zum Besuch des Landrats findet sich auch hier: https://www.kreis-heinsberg.de/aktuelles/aktuelles/?pid=5050

Wettbewerb „Weihnachtskarte 2019“

Liebe Schülerinnen und Schüler des Kreisgymnasiums Heinsberg,

Wir starten wieder, wie bereits in den letzten Schuljahren, einen Weihnachtskartenwettbewerb. Es können gemalte, gezeichnete, geklebte oder gebastelte Karten mit weihnachtlichen Motiven im Format 10 x 15cm zu diesem Wettbewerb eingereicht werden.

Da die Weihnachtskarten verschickt werden, soll auf Klappkarten gearbeitet werden, das Papier sollte nicht zu dünn sein.

Aus den abgegebenen Arbeiten werden von einer Jury die drei beliebtesten Karten ausgewählt und mit einem Preis belohnt:

1. Preis: 20 Euro-Gutschein von Gollenstede

2. Preis: 15 Euro-Gutschein von Gollenstede

3. Preis: 15 Euro-Gutschein von Gollenstede

Die Karte, die den 1. Preis gewinnt, wird eingescannt und vervielfältigt. Sie wird in diesem Jahr mit einem weihnachtlichen Gruß an vielen öffentlichen Stellen unsere Schule repräsentieren.

Abgabetermin ist der 6. Dezember 2019 bei Frau Pistel im Sekretariat. Bei weiteren Fragen könnt ihr euch an eure Kunstlehrer wenden.

Wir freuen uns auf Eure Ideen!

Skibasar – eine Aktion für das Ski-Profil

Ein besonderes Highlight im KGH-Schulleben stellt das „Ski-Profil“ in der Jahrgangsstufe EF dar. Das Profil macht es möglich, dass unsere Schülerinnen und Schüler – auf freiwilliger Basis – das Skifahren erlernen bzw. ihre skifahrerischen Fähigkeiten weiterentwickeln können. In den letzten Jahren ist erfreulicherweise die Zahl der Anfängerinnen und Anfänger stark gestiegen, so dass wir beispielsweise in diesem Jahr mit knapp dreißig Neulingen und weiteren fünfzehn Fortgeschrittenen in Richtung Alpen aufbrechen werden.

Da neben den Fixkosten einer Skiwoche weitere zusätzliche Kosten für die Skibekleidung entstehen, möchten wir es in diesem Jahr versuchen, einen kleinen „KGH-Skibasar“ durchzuführen, um unseren Schülerinnen und Schülern (Alter der Schülerinnen & Schüler: 14-17) preiswerte Alternativen anbieten zu können.
Hier kommen Sie ins Spiel!
Sollten Sie Skiausrüstung besitzen, die Sie nicht mehr benötigen und daher gerne verkaufen oder spenden möchten, so ist es möglich, diese über die Schule an die Teilnehmer des Skiprofils anbieten zu lassen.

Folgende Skiausrüstungsgegenstände nehmen wir an: Folgende Skiausrüstungsgegenstände nehmen wir nicht an:
Skijacke
Skihose
Skihandschuhe
Skibrille
Skirolli
Skier
Skistöcke
Skischuhe
Helme
Skiunterwäsche
Skisocken

An folgenden Terminen ist es möglich, Gegenstände in der Schule im großen PZ (Trakt II) abzugeben:
Mittwoch, 13.11.19, MiPa
Donnerstag, 14.11.19, MiPa 

Bitte geben Sie zur Abgabe das Begleitformular ausgefüllt mit. Das Formular ist als pdf-Datei auf „Moodle“ oder als Kopiervorlage im Sekretariat erhältlich. Nur dann ist eine Annahme möglich!

Anmerkungen zum Verkauf:
Pro verkauftem Artikel behalten wir eine Verkaufsgebühr von 1€ ein. Nicht verkaufte Artikel werden selbstverständlich im Anschluss wieder ausgegeben.
Bei einer Spende legen wir einen Verkaufspreis fest.
Gespendete Artikel, die nicht verkauft wurden, werden für das kommende Jahr eingelagert.
Alle beim Skibasar erzielten Erträge kommen vollständig der aktuellen Skifahrt zu Gute.
Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich gerne per Email (m.laumen@kreisgymnasium-heinsberg.de) an mich wenden.

Mit sportlichen Grüßen
M. Laumen