Übergang von der Grundschule zum Gymnasium bzw. SI-Schule in die gymnasiale Oberstufe

Das Kreisgymnasium Heinsberg gestaltet Unterricht und Beratung in den Jahrgangsstufen 5 und 6 sowie in der EF bewusst unter dem Gesichtspunkt, den Übergang von den Grundschulen bzw. SI-Schulen (Real-, Sekundar- und Hauptschule) zu erleichtern und einen guten Anschluss an die Arbeitsweisen und Inhalte des Gymnasiums zu gewährleisten.

Das KGH pflegt den regelmäßigen Gedankenaustausch zu pädagogischen Themen mit den Lehrern der Grund- bzw. SI-Schulen. Außerdem finden regelmäßig, wechselweise Unterrichtsbesuche statt. Dadurch wird gewährleistet, dass beide Seiten gut informiert sind über die typischen Merkmale des jeweils anderen Systems und diese in ihrer Arbeit und der Beratung der Schüler angemessen berücksichtigen können. Darüber hinaus lädt das KGH die Grundschullehrer zur ersten Erprobungsstufenkonferenz ein, um die ersten eigenen Erfahrungen gemeinsam mit den Lehrern, welche diese Schüler über mehrere Jahre betreut haben, zu reflektieren und pädagogisches Handeln abzustimmen.

Im ersten Jahr der Erprobungsstufe bzw. in der EF dient der Unterricht durchgängig auch der Angleichung unterschiedlicher Voraussetzungen hinsichtlich Arbeitsformen und fachlicher Kompetenz. In der EF wird dies dadurch erleichtert, dass die Übergänger von anderen Schulformen zu einer eigenen Kursgruppe zusammengefasst werden, die den Unterricht in Deutsch, Englisch und Mathematik gemeinsam absolviert. Es wird darauf geachtet, dass in dieser Kursgruppe nur einige wenige erfahrene Fachlehrer immer wieder eingesetzt werden. In der Erprobungsstufe kommt dem Klassenlehrer die Aufgabe zu, sich hinsichtlich des Fortschritts der Eingewöhnung an der neuen Schule immer wieder zu vergewissern und, wo nötig, in Zusammenarbeit mit den Fachlehrern helfend einzugreifen. In der EF wird dies durch regelmäßige halbjährliche Treffen der Kursgruppe mit den BT-Lehrern geleistet, unterstützt von den schon erwähnten Fachlehrern dieser Gruppe. Insbesondere werden die Fördermöglichkeiten der Schule kurzfristig und individuell dem Bedarf angepasst.