Ostergeschichten für Jung und Alt

Schulausflug zum Kunstverein in Unterbruch

Am Dienstag, den 21. März 2017, besuchten wir – der Kunstkurs aus der Q1 unter der Leitung von Frau Kozikowski – gemeinsam den Kunstverein in Unterbruch.

Der Kunstverein in Unterbruch stellt durch ein Team verschiedenster Kunstinteressen, die alle ehrenamtliche Arbeit verrichten, die Werke verschiedener Künstler aus. Zum aktuellen Zeitpunkt sind es einige Gemälde von Gereon Heil (*1957), einem zeitgenössischen, im Rheinland lebenden Künstler.

Nachdem wir die dortige Kuratorin Frau Trantenroth-Scholz, die uns während unseres Besuches fachkundig zur Seite stand, kennengelernt hatten, durften wir uns die verschiedenen Werke eigenständig ansehen und interpretieren.

Schließlich bildeten wir eine offene Gesprächsrunde, in der wir unsere Eindrücke von den Gemälden teilten und diskutierten. Da Gereon Heil für die neuartige, interessante Perspektivwahl in seinen Werken bekannt ist, war es oftmals nötig, sich ein Bild länger anzusehen, bis man verstand aus welchem Blickwinkel es dargestellt wird.

Frau Trantenroth-Scholz ermöglichte uns ebenfalls einige weitere Einblicke in die Kunst Gereon Heils und vermittelte uns nötige Hintergrundinformationen, wodurch einige anregende Gespräche entstanden.

Zusammengefasst war es ein interessanter Nachmittag, der eine weitere besondere Facette der Kunst vermittelte.

Cora Kreder, Q1

 

Eindrücke der Schüler:

„Es war interessant zu sehen, wie der Künstler mit den Farben und Perspektiven umgegangen ist.“

„Der Ausflug in den Kunstverein Unterbruch hat mir Spaß gemacht, weil ich sowas generell noch nicht erlebt habe. Die Kuratorin hate alles sehr gut erklärt. Die Bilder gaben viel Anreiz zum Nachdenken.“

„Ich habe eine andere Sichtweise auf Kunst bekommen. Mir war vorher nicht bewusst, dass man sogar über Dinge wie Perspektiven, Schatten etc. viel nachdenken kann.“

Andern eine Freude machen!

Unter diesem Motto war die 5d von Frau Lennertz am 29.3. im Altenpflegeheim Krings und besuchte dort die Bewohner.
Die Klasse trug selbstverfasste Gedichte vor und schenkte den Bewohnern Selbstgebasteltes zum Thema Frühling/ Ostern, um ihnen eine Freude zu bereiten.
Ein kleines Theaterstück, genauso wie ein musikalischer Beitrag wurden mit großem Beifall gewürdigt.

Die Bewohner freuten sich sehr über diese schöne Abwechslung und alle Beteiligten freuen sich auf ein baldiges Wiedersehen.

Altenheim4Altenheim3

 

 

 

 

 

 

 

Altenheim1

 

 

Selfkantlauf 2017 – Das KGH war dabei!

Nicht zum ersten Mal, doch das erste Mal mit einer größeren Gruppe nahmen junge Sportlerinnen und Sportler des KGH´s am Selfkantlauf in Gangelt teil. Insgesamt machten sich 28 Schülerinnen und Schüler der Schule auf die verschiedenen Laufstrecken rund um den Rodebach. Das Wetter spielte mit, so dass alle nervös dem Startschuss entgegenfieberten. Leider stürzten direkt im 2,5 km Lauf zwei Schülerinnen am Start und mussten verletzt aufgeben. Man hatte sich einen anderen Beginn gewünscht. Doch anschließend konnten sich die Schülerinnen und Schüler über tolle Lauferlebnisse und hervorragende Zeiten und Platzierungen freuen. Besonders erwähnenswert war der 2. Platz von Peer Winkens (EF) in der U18-Wertung des 5km-Laufes, sein Bruder Hauke (5. Klasse) toppte dies sogar mit dem 1. Platz in der U12-Wertung. Ebenfalls den 2. Platz errang Fiona Heck (9. Klasse) in der U16-Wertung. Für viele Schülerinnen und Schüler war es ein gelungener erster Lauf unter Wettkampfbedingungen. Weitere Lauferlebnisse sollen, spätestens bei der nächsten Auflage des Selfkantlaufes, folgen.

KGH beteiligt sich am Aktionstag gegen Rechts des Kreises Heinsberg

Unter dem Motto „Unser Kreis ist bunt, tolerant und friedlich. Hier ist kein Platz für Rechtsextremismus und Rassismus“ lud das „Bündnis gegen Rechts für Demokratie und Toleranz“ des Kreises Heinsberg am Samstag, den 25. März von 14-18 Uhr zum ersten Aktionstag ins Kreishaus ein.

Das KGH war mit zwei Ständen am Aktionstag beteiligt.

Zum einen stellte Herr Matzerath, unterstützt durch die SchülerInnen Anna-Lena Weiss und Florian Boschke, die Studienfahrt nach Auschwitz, welche regelmäßig in der Jahrgangsstufe 9 angeboten und von Schülerseite rege nachgefragt wird, dem interessierten Publikum vor.

Zum anderen fertigten SchülerInnen der Schülervertretung (Patricia Flock, Marie-Christin Krautschick, Manuel Emmerich und Jan-Gottfried Esser) Ansteck-Buttons für die Besucher. Die Motive hierfür waren zuvor unter Anleitung von Fr. Kozikowski durch einem Kunst-Kurs der Jahrgangsstufe EF gestaltet worden.

Herr Klut dankt allen Teilnehmern ganz herzlich für ihr Engagement!

Sie lassen Seifenblasen nach Minze duften

Beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ in Krefeld haben auch Schüler aus der Region sehr gut abgeschnitten

Erkelenz/Heinsberg. Drei erste Preise, fünf zweite Plätze und drei Sonderpreise sind das Ergebnis, mit dem Schüler aus der Region Heinsberg vom Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ an ihre Schulen zurückgekehrt sind.

Den Zeitungsartikel vom 23. März 2017 finden Sie in voller Länge hier: Jugend forscht

Trauer um Franz-Josef Lennertz

Ehemaliger Leiter des Kreisgymnasiums führte AG der Senioreninitiativen

Kreis Heinsberg. Die 2003 gegründete Arbeitsgemeinschaft der Senioreninitiativen im Kreis Heinsberg trauert um ihren ehemaligen Vorsitzenden Franz-Josef Lennertz, Oberstudiendirektor i.R., der im Alter von 80 Jahren gestorben ist.

Den Nachruf in voller Länge finden Sie hier: Nachruf

EMSA im Februar und März

Am 10. Februar 2017 fand die zweite Open Stage in diesem Jahr statt. Im Mittelpunkt standen Klavier – und Gesangsdarbietungen. So konnte Maxim Feld aus der IV sein Können mit der „Sonatine op.76, Nr.3, 3.Satz“ des dänischen Komponisten L. Schytte unter Beweis stellen. Mit einem Stück aus einer anderen Stilrichtung, aber ebenso virtuos spielte Max Schramm (UIII) auf dem Klavier Paul Desmonds Jazz-Evergreen „Take five“.  Youssra Bousfia aus der VI sang „Scars to your beautiful“ von Alessia Cara und begeisterte das Publikum mit ihrer Stimme und professionellem Auftritt. Professionell war auch die letzte Darbietung der Pause, bei der die Chorklassen von Frau Nelissen „Chöre“ von Mark Forster sangen.

Wenige Wochen später, am 03. März 2017 ging EMSA in eine nächste Runde. Diesmal eröffneten Luca Lustig und Nathalie Esser aus der Untertertia mit ihren Violinen die klingende Pause und zugleich ihren Zuhörern Einblick in die „Klezmermusik“. Anschließend zeigte Max Schätzle (IV) auf dem Keyboard sein Können. Zum Abschluss sang Christian Scheuss (IV), mit der E-Gitarre von Dennis Küppers (Q1) begleitet, „Halleluja“ von Leonard Cohen.

Und es besteht weiterhin Grund zur Freude: Schon am Freitag, den 31.03.2017 ist die Bühne wieder frei für junge Musikerinnen und Musiker des KGH! Anmeldungen werden von den Musiklehrern, insbesondere von Frau Schael gerne entgegengenommen.

Elisabeth Walde