Öffnungszeiten des Sekretariats in den Sommerferien

16.07. – 27.07.2018: 8.00 Uhr – 12.00 Uhr

 

30.07. – 10.08.2018: Geschlossen

 

13.08. – 28.08.2018: 8.00 Uhr – 12.00 Uhr

 

Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer!

Schüler bringen bei „Open Stage on tour“ Musik in die Innenstadt

Ein Zeitungsartikel von Anna Petra Thomas aus der Heinsberger Zeitung

HEINSBERG. Einmal im Monat haben die jungen Musiker des Heinsberger Kreisgymnasiums die Möglichkeit, sich in einer großen Pause ihren Mitschülern solo oder in kleinen Ensembles im Rahmen einer „Open Stage“ zu präsentieren.

Anlässlich des 175-jährigen Bestehens der Schule taten sie dies jetzt einen Vormittag lang in unterschiedlichen Gruppen in der Heinsberger Innenstadt. „Die Stadt zum Klingen bringen“, lautete das Motto von „Open Stage on tour“.

Auch die Chorklasse von Jacqueline Nelissen beteiligte sich an dem Projekt. Begleitet wurden die Schüler, die in der Hochstraße und in der Fußgängerzone zu hören waren, von Lehrer Daniel Schindler und Yara Schippers von der Schülervertretung. Violine und Cello waren da etwa an der Karnevalssäule zu hören, drei Saxophone und ein Cajon vor einem Geldinstitut. A-cappella-Gesang bewunderten die Besucher der Innenstadt auf dem Marktplatz.

Lehrer und Schüler waren begeistert. „Das war schön“, erklärte auch Lukas Jansen, der mit seinem Saxophon dabei war. Im Orchester müsse es mal laut und mal leise sein. Hier konnten wir uns mal richtig austoben“, freute er sich.

 

Open Stage on Tour 1

Open Stage on Tour 2

Open Stage on Tour 3

Schüler des Projektkurs Kunst zeigen kreative Ergebnisse

Ein Zeitungsartikel von Anna Petra Thomas aus der Heinsberger Zeitung

HEINSBERG. Mit dem Thema Reisen hat sich für ein Schuljahr der Projektkurs Kunst in der Stufe Q1 (Jahrgangsstufe 11) des Heinsberger Kreisgymnasiums befasst und seine Ergebnisse jetzt in einer mehrtägigen Ausstellung präsentiert.

Präsentation Projektkurs Kunst 2018

Foto: Anna Petra Thomas

Nicht immer komme ein solcher Kurs zustande, der als Ergänzung zum Grundkurs Kunst sehr praktisch ausgerichtet sei, erklärte Lehrerin Eva Kozikowski vor der Vernissage, die schon vor dem Kunstraum im Altbau der Schule begann. „Aber wir hatten in diesem Jahr eine sehr an Kunst interessierte Gruppe von zwölf Schülern.“

Die Lehrerin und die Schüler führten Familienangehörige, Freunde und Lehrer, die zur Vernissage gekommen waren, in ihre Arbeit ein. Das Thema Reisen habe allen gut gefallen, weil sich darin jeder wiederfinden könne, so die Lehrerin. Und doch habe es jeder für sich ganz anders interpretiert. Verbindendes Element sei nur gewesen, dass sich alle auf den Weg gemacht und neue Bereiche erkundet hätten.

Schließlich machten sich auch die Besucher auf Entdeckungsreise. Sie entdeckten Werke in denen Schüler eine Reise in die Zukunft, in die Zukunft oder auch in eine Fantasiewelt unternommen hatten. Hinzu kamen Werke, in denen das Reisen an sich, etwa zur Erholung, thematisiert wurde.

Interessant war auch ein Blick in die sogenannten Artbooks der Schüler. Darin ließ sich der Weg ihrer Arbeiten von der ersten Idee bis zum fertigen Kunstwerk nachvollziehen. Begeistert waren die Besucher zunächst von einem Kunstwerk, dass sogar live präsentiert wurde. Mona Wilms hatte eine Reise in die Zukunft unternommen, bei der sie die Mode des Jahres 2048 nicht nur selbst entworfen, sondern auch gleich geschneidert hatte.

Ihre Mitschülerin Agnes Shala präsentierte ein Outfit für die Frau, die dann in einer Unterwasserstadt leben wird, Greta Krappen war für den Spaziergang in einer künftigen Wüstenstadt passend gekleidet. Ein Beispiel aus entgegengesetzter Richtung zeigte Maya Kunert. „Ich wollte von Anfang an etwas bauen“, erklärt sie den Bewunderern des Modells vom Kreisgymnasium.

Und dass sie sich dann mit der Geschichte ihrer Schule auseinandersetzen würde, lag auch auf der Hand: „Mein Opa, Dr. Gerd Husung, kam 1954 hier auf die Schule, und meine Mutter, Anja Husung-Kunert, hat hier vor genau 25 Jahren Abitur gemacht“, erzählte die Schülerin. Nicht zuletzt feiert die Schule in diesem Jahr ihr 175-jähriges Bestehen. Maya Kunert hatte die unterschiedlichen Bauten der schule nicht nur im kleinen Maßstab aus Pappe nachgebaut, sondern auch Fotos oder Zeitungsartikel auf die Gebäude aus ihrer jeweiligen Entstehungszeit geklebt.

Interessierte Zuhörer fand neben den anderen jungen Künstlern dann auch Michael Dell, der eine „Reise durch die Welt von Lol“ unternommen hatte. Er präsentierte sich eindrucksvoll als Kämpfer in einem Kostüm, das er ebenfalls mit seiner Mutter von Hand geschneidert hatte, dazu mit einem Schild und einem Schwert aus Holz, beides ebenfalls selbst hergestellt.

Projektkurs Kunst 2018 - 1

Projektkurs Kunst 2018 - 1

Teilnehmende SchülerInnen waren: Benedikt Nass, Greta Krappen, Agnes Shala, Maya Kunert, Michael Dell, Aline Schreinemachers, Paula Wynands, Mona Wilms, Marie Skuras und Nhi Huynh.

Mappen für die Abiturientia

Der Grundkurs Kunst in der Q1 von Frau Kozikowski hat für alle diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten passende Mappen zu ihrem ABI-Motto gestaltet. In diesen Mappen findet neben den Abiturzeugnissen auch die Abiturgabe, eine Kunstwerk des in Aachen ansässigen Künstlers Antonio Nunez, Platz.

Abiturientia 2018 - Mappen

 

Gleich vier Mal gibt es die Traumnote 1,0 beim Abitur

Ein Zeitungsartikel von Anna Petra Thomas aus der Heinsberger Zeitung

HEINSBERG. Eigentlich werden am Heinsberger Kreisgymnasium immer die drei besten Abiturienten geehrt. Dieses Mal gab‘s jedoch gleich vier Mal die Traumnote 1,0 und damit natürlich auch die Ausnahme von der Regel.

Die Leistung von Julian Winkens aus Waldfeucht (879 Punkte), Julia Schnell aus Heinsberg (851 Punkte), Sonja von Berg aus Heinsberg (841 Punkte) und Patricia Beiten aus Wassenberg (832 Punkte) wurde bei der Abiturfeier in der Hückelhovener Aula ganz besonders gewürdigt.

Raus aus dem Krewald

„Abi im Wunderland – Raus aus dem Krewald“, lautete dabei das Motto. Insgesamt konnten Schulleiterin Annegret Krewald dieses Mal 101 Schülern zu ihrer Allgemeinen Hochschulreife und sieben weiteren zur Fachhochschulreife gratulieren. Neben ihrem Zeugnis erhielten alle Abgänger einen Holzschnitt-Druck des Aachener Künstlers Antonio Nuñez.

Begonnen hatte die Feier mit einem ökumenischen Gottesdienst, gestaltet von Pfarrvikar René Mertens und Pfarrer Sebastian Walde unter dem Leitgedanken „Losgelöst, aber nicht haltlos“. Musikalisch gestaltet wurde er von Lehrer Martin Laumen (Klavier) und Schülerin Sarah Küppers (Flöte).

Jeder werde jetzt seinen eigenen Weg gehen, statt sich nach Vorgaben zu bewegen, erklärte die Schulleiterin in ihrer Rede. Dabei gehöre dieser Abiturjahrgang zu einer „Pioniergeneration“, erklärte sie mit Blick auf die zunehmende Digitalisierung, sich weiter entwickelndes Kommunikationsverhalten und politische Veränderungen.

Bernd Ingenhütt, der Vorsitzendes des Vereins der Freunde, Förderer und Ehemaligen, ehrte für besonderes soziales Engagement Jana de Vos, für besondere Leistungen in Deutsch Leila Rezazadeh, in Geschichte Niklas Themann, in Französisch Jil Meures, in Biologie Patricia Beiten und Sonja von Berg sowie in Mathematik Julian Winkens. „Haben Sie auch den Mut, Fehler zu machen“, gab er den Abiturienten mit auf den Weg.

Die Deutsche Mathematiker-Vereinigung zeichnete Julia Schnell aus, die Deutsche Physikalische Gesellschaft Patricia Beiten, Jana Dahmen, David Distel, Philip Saweko und Julian Winkens, die Deutsche Gesellschaft für Philosophie Carolin Noll, Leila Rezazadeh und Lulzim Shala. Für die Abiturienten sprachen Hanna Bonn und Jana de Vos.

Alle ehemaligen SV-Mitglieder bat Jessie Küppers noch einmal auf die Bühne. Abgerundet wurde das umfangreiche Programm der Feier durch musikalische Beiträge des Vokalpraktischen Kurses unter der Leitung von Jacqueline Nelissen, Gesang von Julie Habib und Klavierspiel von Scharusan Rakavan. Eine Diashow von Jonas Rudolf beendete die offizielle Feier, nach der die Absolventen vor der Halle Luftballons gen Himmel steigen ließen.

Abiturfeier 2018Foto: Anna Petra Thomas

Gold-Abiturienten treffen sich an ihrer alten Schule wieder

Ein Zeitungsartikel von Anna Petra Thomas aus der Heinsberger Zeitung

HEINSBERG. Ganz schön lang ist es her, seit sie die Stufen zum Altbau des Kreisgymnasiums Heinsberg als Schüler hochgestiegen sind: Die Absolventen des altsprachlichen Zweigs des Kreisgymnasiums, die vor 50 Jahren ihr Abitur gemacht haben, trafen sich jetzt an ihrer alten Schule wieder.

Ludwig Schieren, der von 1974 bis 2011 als Lehrer an das Gymnasium zurückgekehrt war, hatte das Treffen organisiert. Aus ganz Deutschland und sogar aus dem schwedischen Stockholm waren die ehemaligen Schüler angereist.

Nach einer Begrüßung durch Schulleiterin Annegret Krewald und eine Führung durch die Schule mit Lehrer Hans Nijs besuchte die Gold-Abiturientia zusammen mit Westblicke-Gästeführerin Anette Tanz den Heinsberger Burgberg. In einem Restaurant klang das Treffen gemütlich aus.

Fremdsprachenwettbewerb „The Big Challenge“ 2018

Am 3. Mai schickten wir erstmals unsere Sextaner (Kl. 5a-e) ins Rennen, um am internationalen Englisch-Wettbewerb „The Big Challenge“ teilzunehmen. Bundesweit sind sie dabei gegen 48.906 weitere Schüler/innen der Jahrgangsstufe 5 angetreten.

Unsere ‚Newbies‘ haben fleißig geübt und mussten sichzahlreichen Fragen rund um Wortschatz, Aussprache, Grammatik und Landeskundestellen. Jetzt dürfen sich alle Teilnehmer auf tolle Preise freuen – darunter Urkunden und diverse Sachpreise (je nach Platzierung).

Für die ‚Top 5‘ bzw. ‚Top 6‘ (Punktegleichheit) fand am Montag, den 25.6.2018, eine Preisverleihung mit der Schulleitung und Wettbewerbskoordinatorin (Frau Mair) statt, in der Sonderurkunden, größere Sachpreise und eine „School Award Medaille“ verliehen wurden an:

1. Maria Theresia Moller Jessen (5e) – landesweit Platz 16, bundesweit Platz 67

2. Kiana Gülpen (5a)

2. Heidi Heinrichs (5b)

4. Fenja Otto (5d)

5. Theodora Mala (5b)

6. Alya Jilmaz (5c)

Big Challenge 2018

 Wir gratulieren den Gewinnern ganz herzlich und freuen uns auf die Teilnahme im nächsten Jahr.

 

Die Sowi-Leistungskurse in Brüssel

Am Mittwoch, den 27.06.18, machten sich die beiden Sowi-Leistungskurse zusammen mit Frau Krägler und Herrn Schröder morgens um sieben Uhr auf den Weg nach Brüssel. Nach guten zweieinhalb Stunden Busfahrt kamen wir in der Hauptstadt Belgiens an. Da Brüssel ein wichtiger Ort für die europäische Union ist und wir das Thema EU im Unterricht intensiv besprochen haben, war diese Stadt ein passendes Ausflugsziel.

Zunächst waren wir im sogenannten Parlamentarium, dem Besucherzentrum der EU, wo wir durch eine Simulation eine Plenarsitzung nachspielen konnten. Dieses Spiel hat uns die Abläufe von einem Gesetzesvorschlag bishin zu dem tatsächlichen Beschluss dieses Gesetzes nähergebracht.

Nach einer kurzen Mittagspause ging es dann weiter in das europäische Parlament. Dort trafen wir Terry Reintke, eine deutsche Abgeordnete des Parlaments. Sie hat uns vieles über ihre Arbeit erzählt und wir konnten einige Fragen stellen. Das war für die meisten Schüler am interessantesten, weil wir mit ihr viele Themen, die Europa betreffen, diskutieren konnten.

Nach einem kurzen Schnappschuss des Plenarsaals, der nach wie vor leider kaum benutzt wird (Entscheidungen des Europäischen Parlamentes fallen in Straßburg) und einer Portion belgischer Delikatessen, ging ein erfolgreicher Tag in Brüssel zu Ende. Auf der Busfahrt verfolgten wir gespannt das Spiel der deutschen Nationalmannschaft, welches uns leider sehr enttäuscht hat. Dennoch war der Tag in Brüssel ein lohnenswerter Ausflug.

Brüssel 2018 (SoWi-LKs)

FVM-Talenttag – Das KGH steht in jedem Wettbewerb auf dem Treppchen!

Hohe Temperaturen und Sonne pur scheinen jährliche Begleitumstände des FVM-Talenttages zu sein, doch auch die KGH-Erfolge bei diesem Wettbewerb setzen sich von Jahr zu Jahr fort.

So konnte man in diesem Jahr in jedem Wettbewerb das „Stockerl“ erklimmen. Insgesamt waren fünfzehn Jungen und fünf Mädchen aus den Klassen 5 & 6 für das KGH aktiv im Einsatz. In der Jungenmannschaftskonkurrenz holten sich Lennard, Levin, Anton, Maxim und Lukas den 2. Platz, in der Einzelwertung wurde Hauke starker Dritter (bei 125 Teilnehmern).

In der Mädchenkonkurrenz mussten sich Hannah, Katharina, Johanna, Finja und Ida nur den Seriensiegerinnen vom Cornelius-Burgh-Gymnasium Erkelenz denkbar knapp geschlagen geben und wurden ebenfalls tolle Zweite. Auch hier gelang Katharina in der Einzelwertung der Sprung auf Platz 3.

Insgesamt gab das KGH wieder ein tolles Bild ab. Die Vorfreude auf die Schulwettbewerbe im Schuljahr 2018/2019 ist bei allen Beteiligten groß.

FVM-Talenttag 2018

 

Wechsel bei der Berufsberatung am KGH

Nach fast 18 Jahren Tätigkeit im Kreis Heinsberg gibt Herr Lothar Dröge von der Arbeitsagentur seine Beratungstätigkeit am KGH auf. Grund dafür ist eine Neuorganisation der Arbeitsagentur, die keine fachliche sondern rein organisatorische Gründe hat, wie Herr Dröge uns versicherte.

Herr Dröge war häufiger Gast am KGH. Er hat unsere Schülerinnen und Schüler von der 9. Klasse an begleitet – zunächst mit dem BIZmobil als Startveranstaltung zur Berufsfindung. In der EF ging es weiter mit dem Basistraining und endete mit der Beratung „Wege nach dem Abitur“ in der Stufe Q1. Parallel dazu hat er monatlich seine Sprechstunde für die Oberstufe abgehalten, deren Termine immer schnell ausgebucht waren. Die Schüler mochten seine angenehm verbindliche und ruhige Art, seine Sachkenntnisse haben vielen Schülerinnen und Schülern auf ihrem Weg in das Berufsleben Orientierung gegeben. Frau Dohmen und Herr Metz schätzten außerdem seine Flexibilität und Unkompliziertheit – unerlässliche Tugenden um man am KGH erfolgreich arbeiten zu können.

Lothar Dröge

Wir alle bedauern seinen Weggang außerordentlich und wünschen Herrn Dröge in seinem neuen Wirkungskreis alles Gute.

Die Aufgaben von Herrn Dröge wird Herr Stefan Biernath mit Beginn des kommenden Schuljahresübernehmen. So ist sichergestellt, dass unseren Schülerinnen und Schülern auch weiterhin eine fundierte Berufsberatung angeboten werden kann.